RE: Schriftsteller-Frage

#1 von Nyaasu , 12.06.2013 06:30

Ich hab mal ne Frage wegen meiner aktuellen Geschichte, daher würd ich mich freuen, wenn ihr einen Kommentar da lasst:
http://www.angelikakroll.de/
Wenn das geklärt ist, wird gleifch die nächste Frage gestellt, also schaut dann bitte nochmal rein Vielen Dank ^^

[ Editiert von Administrator Nyaasu am 12.06.13 6:32 ]

 
Nyaasu
Beiträge: 7.366
Registriert am: 24.08.2008


RE: Schriftsteller-Frage

#2 von mausal , 12.06.2013 14:07

Ich kann mir gut vorstellen das es beim schreiben einfacher ist in der 1. Person zu schreiben. Ich bin aber für die 3. Person-Variante. Ich finde nicht das man ein Problem hat sich in den Charakter hineinzuversetzen und die Möglichkeit im Fortschreiten der Geschichte mal mehr auf einen anderen Charakter einzugehen bietet viel Potential.
Außerdem les ich im großen und ganzen Bücher die in der 3. Person geschrieben sind lieber, aber das ist wohl eine Geschmackssache.

 
mausal
Beiträge: 5.119
Registriert am: 03.12.2009


RE: Schriftsteller-Frage

#3 von KurumiAino , 15.06.2013 11:18

Ich hasse Romane aus der 1. Person xD
Ist vermutlich wirklich Geschmackssache, aber ich habe gelernt, dass die 1. Person eher in Kinder- und Jungendromanen verwendet wird, weil diese die 3. Person noch nicht beherrschen und die viel schwieriger sein soll zu verstehen etc.
Tendiere also auf jeden Fall zur 3. Person ^^


<3

 
KurumiAino
Beiträge: 4.808
Registriert am: 02.06.2009


RE: Schriftsteller-Frage

#4 von Nyaasu , 16.06.2013 15:19

Ach verdammt, jetzt steht's 3:1 für die 3, mich nicht mitgezählt.

@ Kurumi: Cody McFadyen schreibt auch in der 1. und ALTER, das ist nix für Kinder

 
Nyaasu
Beiträge: 7.366
Registriert am: 24.08.2008


RE: Schriftsteller-Frage

#5 von Kira , 16.06.2013 18:41

Ich find der einzige Vorteil, den die Ich-Perspektive bringt ist, dass es einem vorkommt, als ob der Protagonist selbst die Geschichte erzählt (ist ja auch so).
Irgendwie lenkt das aber zu sehr von der Story selbst ab. Bei Hunger Games z.B. hat mich die Ich-Perspektive eher gestört. Ich fand, dass Katniss zu sehr im Mittelpunkt stand und von der Handlung etwas ablenkte (ist aber sicher Ansichtssache). Es gibt aber auch Romane, vor allem gerade so "persönliche Geschichten", die ich in der Ich-Form minimal besser finde, also irgendwie hängt das von der Story ab. Insgesamt bevorzuge ich aber auch eher die 3. Person, gerade weil man auch die Perspektive von anderen Personen einbauen kann.

 
Kira
Beiträge: 2.022
Registriert am: 13.04.2010


RE: Schriftsteller-Frage

#6 von Snowdragon , 20.06.2013 13:50

Ich bevorzuge beim Lesen (und Schreiben) auch die 3. Person.

Bei der 1. Person komm ich mir direkt in einen Teenie-Roman versetzt vor, bei dem es mir schwer fällt, das Thema ernst zu nehmen, da es (wie schon gesagt wurde) mir zu sehr um die erzählende Person dreht (eben egozentrisch), und meist keine andere Sichtweise ermöglicht wird. Damit komm ich nicht so klar und es gefällt mir nicht. Und die Gedanken des Hauptchars kann genausogut in der 3. Person wiedergeben, spontan fallen mir zumindest keine schwerwiegenden Nachteile ein, jedoch hab ich auch bei weitem nicht so viel in der 1. Person gelesen wie in der 3, also ob ich das dann ausreichend beurteilen kann ist fraglich. (;

Ansonsten kann ich bei Kurumi, mausal und Kira unterschreiben.


--- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---
(1. Account: Snowdragon, 2. Account (Sondergenehmigung von Nyaasu): Yuki)

 
Snowdragon
Beiträge: 4.370
Registriert am: 13.04.2010


   

Mangas 1984
Japantag 2013

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor