Yuki (/Snowdragon)

#1 von Snowdragon , 07.11.2017 23:54

Es sind 341 Wörter, wenn das zu viele sind als dass es zählen könnte sag es bitte und ich versuchs irgendwo zu kürzen. ^^" (Ich bin eh nicht sehr gut im Review schreiben, ich weiß nichtmal, ob das wirklich eines ist, oder ob ich mehr meine persönliche Meinung reinbringen soll)
Btw hab ich gesehen, dass meine Stempelkarte auf Snowdragon geht, kannst du das bitte auf Yuki machen? (Falls ichs nicht mit beiden Accs haben kann xD')

World War Z (2013)

In diesem Film geht es um den ehemaligen UN-Mitarbeiter Gerry Lane, der gerade mit seiner Familie im Auto in der Stadt unterwegs ist, als in jener gerade eine Zombie-Pandemie ausbricht. Während er damit beschäfigt ist, mit seiner Familie zu flüchten, versucht er aber beiläufig bereits, Details über diese Zombies herauszufinden, z.B. wie lange es nach einem Biss dauert, bis sich jmd. verwandelt. Die Zombies sind ziemlich flink und mit erstaunlicher (Sprung-)Kraft unterwegs. Er „rettet“ seine Familie in ein Hochhaus wo sie Dank seiner früheren Arbeit mit einem Helikopter abgeholt werden. Eigentlich möchte er auch nicht mehr zurück in seine frühere Arbeit, tut es jedoch trotzdem, damit seine Familie in Sicherheit (auf einem Kriegsschiff der US-Navy) bleiben kann. Da er nun wieder für den Staat/Militär arbeiten muss, trennt er sich widerwillig von seiner Familie, um für das Zombie-Problem, das offenbar in der ganzen Welt ausgebrochen ist, eine Lösung (Impfstoff) zu finden.
Er sucht verschiedene Orte auf der Welt auf, wo es mögliche Anhaltspunkte gibt; er landet schließlich in Jerusalem, wo er zum einen rausfindet, dass die Zombies schwerkranke Menschen ignorieren und dies wohl die „Schwachstelle“ der Infektion sein muss, zum anderen, dass wenn ein gebissener Körperteil sofort abgetrennt wird (der Arm einer Soldatin), man sich nicht verwandelt. Nebenbei wird auch die hohe Mauer um Jerusalem von den Zombies überwunden, die von lauter, feierlicher Musik und Lärm zu Scharen angelockt wurden, sodass sich an der Mauer riesige Zombieberge bilden, bis sie drüber kommen.
Gerry und die Soldatin suchen eine Forschungseinrichtung der WHO auf (auch der Flug dahin ist sehr dramatisch), in der jedoch nur noch vier Mitarbeiter überlebt haben, auch dort ist alles voll mit Zombies. Gerry muss sich also einen Weg durch die von Zombies überrannten Gänge zum Labor mit den Proben verschiedener teils heilbarer, teils unheilbarer Krankheiten bahnen, was er mit Müh' und Not auch schafft und sich dort einsperren kann. Nun ist er jedoch allein und der einzige Ausweg ist, sich selbst eine der vielen Krankheits-Proben zu spritzen und zu hoffen, dass ihn die Zombies, wenn er raus kommt, ignorieren...


--- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---
(1. Account: Snowdragon, 2. Account (Sondergenehmigung von Nyaasu): Yuki)

 
Snowdragon
Beiträge: 4.369
Registriert am: 13.04.2010


RE: Yuki (/Snowdragon)

#2 von Nyaasu , 21.11.2017 11:58

Was noch fehlt, wäre deine Meinung. Also warum magst du den Film (nicht), was war gut, was war doof etc.
Aber du hast dir viel Mühe gegeben, daher lasse ich das gelten - für Yuki (Rest schreibe ich um) ^^


 
Nyaasu
Beiträge: 7.366
Registriert am: 24.08.2008


RE: Yuki (/Snowdragon)

#3 von Snowdragon , 21.11.2017 18:35

Ah! Ok, da war ich mir nicht sicher, ob das mit rein sollte. Dann liefer ich das gerade noch nach (oder versuche es zumindest):

Ich bin grundsätzlich überhaupt kein Fan von Zombie-/Horrorfilmen (frag nicht, warum ich den hier geguckt hab, ich schau sowas wirklich praktisch nie), dementsprechend war ich durch die Zombie-Szenen schon immer wieder am Zusammenzucken und am "im-Voraus-Angst-haben", aber irgendwie auch am Mitfiebern, wie der Held jetzt durch diese blöden Zombie-Überwucherten Situationen kommt... Von der Story her fand ich den Film aber eigentlich gut und irgendwie sogar spannend, weil es eben nicht nur ums Ekeln oder Erschrecken ging (aber genug so nervenaufreibende Momente drin waren), sondern der Held eben auch irgendwie vorwärts kommen musste, und dass die "Lösung" des Problems auch nicht wirklich eine tolle Lösung ist, sondern eben der Mist, dass man sich mega-/totkrank spritzen muss, nur um von den Zombies ignoriert zu werden... :|
Also überwiegend fand ich ihn schon gut und spannend, auch weil er insgesamt nicht so auf die Psyche schlägt wie richtige Horrorfilme, aber nochmal sehen würde ich ihn vermutlich eher trotzdem nicht. ;) War mehr so ein Film "den man mal sehen kann, aber nicht gesehen haben muss". Falls man auf Brad Pitt steht, schaut man ihn sich sicher eher mal an... (ich steh jetzt nicht so auf ihn).


Btw, Nyaasu, langsam gehen mir die Gruselfilme aus für Halloween-Special-Reviews. Außer Zombieland, zu dem ich glaub ich vor paar Jahren schon was ähnliches geschrieben hab für ein HW-Special, nun World War Z, habe ich nur noch einen komischen Zombiefilm gesehen (wo ich den Titel nicht weiß), da gings um eine Gruppe Jugendlicher im Winter auf einer abgelegenen Alm-Hütte, die komische Nazi-Zombies entdecken oder von ihnen entdeckt werden... wie auch immer, wenn ich den Filmtitel rausfinde kann ich also zum nächsten HW-Special nochmal ein Review schreiben (wenns sein muss) ... (der Film war aber wirklich abgef.... Sch...., wtf dachte man da nur), und danach gehen mir wirklich, wirklich die Gruselfilme die ich je geschaut habe aus. >.< Du machst es nicht-gruselfilm-guckern echt schwer mit dieser Art von Specials xD"


--- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---
(1. Account: Snowdragon, 2. Account (Sondergenehmigung von Nyaasu): Yuki)

 
Snowdragon
Beiträge: 4.369
Registriert am: 13.04.2010

zuletzt bearbeitet 21.11.2017 | Top

   

Regeln

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor